In den eigenen vier Wänden bietet sich viel Potenzial, um den Energiebedarf zu reduzieren. Daher ist das Stromsparen im Wohnzimmer genauso wichtig, wie das Stromsparen in der Küche oder das Stromsparen im Büro. Wir haben hier die besten Tipps für Sie gesammelt.

In der Regel spielt sich im Wohnzimmer das Familienleben ab. Hier sitzt man zusammen, hört gemeinsam Musik, schaut sich einen Film an und verbringt viele gemeinsame Stunden. Das Wohnzimmer ist aber nicht nur der zentrale Mittelpunkt der Wohnung, sondern meistens auch der Raum, mit der meisten Unterhaltungselektronik. Neben dem Fernseher gibt es einen DVD-Player, einen Receiver, die Musikanlage mit Boxen, eine Spielekonsole und noch viel mehr. Für etwas mehr Gemütlichkeit sorgen zusätzliche Lichtquellen. Verbringt man viele Stunden im Wohnzimmer, dann sind meist viele Geräte in Betrieb und verbrauchen oft sehr viel mehr Strom, als vermutet. Schließlich läuft nicht nur der Fernseher, sondern auch die Boxen, die Player und nicht zuletzt das Licht.

stromsparen-im-wohnzimmer

Stromsparen im Wohnzimmer gelingt am besten, wenn exakt auf den Stromverbrauch der einzelnen Geräte geachtet wird. Zudem verbraucht auch der Stand-by-Modus Strom. Das ist zwar weniger als bei laufendem Betrieb, kann sich bei mehreren Geräten im Laufe des Jahres aber zu einer schönen Summe rechnen. Lassen sich die Geräte nicht alle komplett abschalten, dann ist eine Steckdose mit Schalter die beste Lösung. Dadurch werden alle vorhandenen Geräte komplett vom Stromnetz getrennt und verursachen keine Kosten.

Energiefresser im Wohnzimmer

Zu den größten Energiefressern gehört ohne Frage der Fernseher. Der Stromverbrauch steigt zusammen mit der Bildschirmdiagonale an. Je größer der TV, desto höher ist auch der Stromverbrauch. Unterschieden wird auch zwischen LED-, LCD- und Plasma Fernsehern. LCD Fernseher verbrauchen nur wenig Strom, wurden zum größten Teil jedoch schon durch LED Geräte abgelöst, die noch weniger Strom verbrauchen. Besonders hoch im Verbrauch sind Plasmafernseher. Sind diese jeden Tag mehrere Stunden in Betrieb, und mit diversen Playern gekoppelt, zählen sie zu den Stromfressern. Stromsparen im Wohnzimmer beginnt also schon bei der Auswahl des Fernsehers.

Auch das gemütliche Licht kann den Stromverbrauch in die Höhe treiben. Klassische Glühbirnen brauchen im Vergleich zu LEDs oder Energiesparlampen einiges mehr an Strom. Besonders viele Energie wird jedoch von alten Stehlampen verbraucht. Halogenlampen können den Stromverbrauch schnell in die Höhe treiben, denn in den meisten Fällen ist nicht nur eine kleine Lampe in Betrieb, sondern gleich mehrere, mit denen das Wohnzimmer gemütlich beleuchtet wird.

Stand-by Funktion von Elektrogeräten

Geräte, die im Stand-by-Modus laufen, verbrauchen weniger Strom. Da die Geräte jedoch durch diesen Modus immer in Bereitschaft sind, werden sie auch durchgehend mit Strom versorgt, um dann umgehend via Knopfdruck zu starten. Viele Geräte haben zudem eine nicht sichtbare Stand-by-Funktion. Auch wenn der Player offensichtlich ausgeschaltet wurde, aber dennoch die Uhrzeit anzeigt, steht das Gerät auf Stand-by und benötigt somit Strom. Diese Kosten werden also im Leerlauf verursacht.

Auch wenn die Stand-by-Funktion preiswerter ist, kann sie auf das Jahr gerechnet den Geldbeutel unnötig belasten.

Stromsparen im Wohnzimmer beim Fernseher

Wer bewusst Fernsehen guckt, kann einiges an Geld sparen. Dazu gehört allerdings, das Gerät nur dann einzuschalten, wenn es wirklich benutzt wird und bei Nichtgebrauch auszuschalten. Mit Ausschalten ist allerdings nicht der bequeme Stand-by-Modus gemeint, sondern das Gerät muss komplett vom Strom getrennt werden. Auf Bereitschaft ist der TV in der Regel dann, wenn er nur via Knopfdruck auf die Fernbedienung ausgeschaltet wird. Viele Fernseher haben einen extra An/Aus-Schalter, der sich direkt am Gerät befindet. Ist dieser nicht vorhanden, kann eine Steckdose mit Schalter Abhilfe schaffen. Vor dem Zubettgehen wird einfach die Steckdose abgeschaltet, wodurch alle daran hängenden Geräte nicht weiter im Stand-by laufen, sondern komplett vom Stromnetz getrennt sind und keinerlei Kosten verursachen. Überlegen sollte man sich auch, ob es wirklich der größte Fernseher sein muss, oder ob nicht auch vielleicht ein kleineres Modell reicht.

  • Gerät komplett vom Strom trennen
  • Nicht die Stand-by Funktion nutzen
  • Nicht auf die größte Bildschirmdiagonale bestehen
  • Limitierter Fernsehkonsum

Stromsparen im Wohnzimmer bei Aquarium/Terrarium

Hier fallen nicht nur Stromkosten für die Heizung, sondern auch für die Beleuchtung an. Je nach Größe können dies mehrere Hundert Euro im Jahr sein. Dabei lassen sich mit ein paar einfachen Tipps viel Geld und steigende Stromkosten sparen. Die Temperatur lässt sich mit steigender Zimmertemperatur absenken. Zudem hilft eine Rückwand bei der Isolierung, wodurch die Heizkosten gedrosselt werden können. Das Gleiche gilt für eine komplette Abdeckung. Diese sorgt dafür, dass die Wärme nicht direkt nach oben aus dem Becken steigen kann. Dies spart sowohl beim Aquarium als auch bei einem Terrarium Heizkosten. Bevorzugt sollte eine preiswerte LED-Beleuchtung verwendet werden. Mit einer kurzen Beleuchtungspause, für ein bis zwei Stunden täglich, gelingt das Stromsparen im Wohnzimmer auch.

  • Temperatur der Zimmertemperatur anpassen
  • Isolierte Wände und Abdeckung
  • Preiswerte LEDs nutzen
  • Beleuchtungspausen einführen

Stromsparen im Wohnzimmer ist eine gute Möglichkeit, um die Energiekosten zu senken. Die genauen Strom- und Energiekosten lassen sich mithilfe eines Energiekostengeräts im Auge behalten. Die besten Modelle werden im Energiekostenmessgerät Test dieser Webseite ausführlich vorgestellt.

 

Stromsparen im Wohnzimmer
5 (100%) 1 vote