Arendo Energiekostenmessgerät Test

Das Arendo Energiekostenmessgerät zeigt sich im Test als solides Einsteiger-Gerät, das vor allem mit seinem günstigen Preis und der einfachen Bedienung punkten kann. Obwohl das Modell über zahlreiche Messwerte und Funktionen verfügt, muss man im Vergleich zu Profi-Geräten aber auf einige nützliche Features verzichten.

energiekosten-messgeraet-kaufen

Messbereich:
2 – 3680 Watt

Messwerte:
Stromstärke in Ampere (A)
Frequenz in Herz (Hz)
elektrische Spannung in Volt (V)
Leistung in Watt (W)
Stromverbrauch in Kilowattstunden (kWh)
Stromkosten Energiekosten in Euro (€)
Dauer des Stromverbrauchs (Minuten, Stunden,Tage)
CO2-Ausstoß (kg CO2)

  • Batteriegestützte Speicherfunktion
  • Ein einzelner Stromtarif einstellbar

PRO

  • Niedrige Anschaffungskosten
  • Einfache Bedienung
  • Zahlreiche Messwerte

CONTRA

  • Nur ein Stromtarif einstellbar
  • Verbrauch unter 2 Watt nicht messbar
  • Kein beleuchtetes Display

Ausstattung und Funktion

Das Arendo Energiekostenmessgerät macht bereits auf den ersten Blick einen soliden Eindruck. Sofort fallen das großflächige Display und die übersichtlich angeordneten Bedienelemente positiv auf. Mit dem Gerät lässt sich nicht nur die elektrische Spannung, Stromstärke, Frequenz, und Leistung eines Verbrauchers ablesen, sondern auch die verbrauchten Kilowattstunden, die daraus resultierenden Energiekosten, die Dauer des Stromverbrauchs sowie der CO2-Ausstoß ermitteln. Damit lässt das Gerät zumindest bei den Messwerten keinerlei Wünsche offen.

Besonders praktisch ist es, dass nicht nur der aktuelle Stromverbrauch, sondern auch der Gesamtverbrauch über einen beliebigen Zeitraum angezeigt wird. Mit dem Gerät kann auf diese Weise auch über mehrere Tage oder Wochen an einem bestimmten Verbraucher gemessen werden, um einen möglichst aussagekräftigen Durchschnittswert ermitteln zu können. Der maximale Messwert bei der Ermittlung der Leistung beträgt 3680 Watt, die kleinste messbare Einheit sind 2 Watt. Der Stromverbrauch von Verbrauchern unter diesem Wert kann mit dem Arendo Energiekostenmessgerät daher leider nicht ermittelt werden.

Grundsätzlich stimmen die vom Gerät ermittelten Messwerte, allerdings fallen diese nicht so genau aus, wie bei hochwertigeren Geräten aus dem Test. Das Gerät verfügt über einen praktischen Datenspeicher, der mittels zweier Knopfzellenbatterien Typ LR44 mit Energie versorgt wird. Dies ermöglicht auch das Speichern von Messwerten, wenn das Gerät vom Stromnetz getrennt wird.

Bedienung und Handhabung

Die Bedienung des Arendo Energiekostenmessgerät fällt im Test sehr einfach aus. Das große Display ist sehr übersichtlich gestaltet und die Bedienelemente sind intuitiv nutzbar. Die Anzeige im Display gliedert sich in drei Zeilen. In der obersten Zeile kann die Messdauer abgelesen werden. Der besonders großen mittleren Zeile können die Leistungswerte entnommen werden. In der untersten Zeile werden Stromkosten und CO2-Verbrauch angezeigt.

Über die vier grünen Tasten unter dem Display mit der Beschriftung Set, Energy, Cost und Up lassen sich die Displayanzeigen umschalten und das gesamte Gerät konfigurieren. Über die separate Reset-Taste können sämtliche Einstellungen des Geräts wieder in den Ausgangszustand zurückgesetzt werden.

Das Arendo Energiekostenmessgerät lässt sich einfach in der Steckdose befestigen. Dank des leicht versetzen Rahmens blockiert das Gerät auch keine oftmals über der Steckdose befestigten Lichtschalter. Nachdem man das Messgerät in die Steckdose gesteckt hat, lassen sich die wichtigsten Parameter wie die Überlastgrenze und der Strompreis festlegen. In der beiliegenden Anleitung wird dieser Vorgang ausführlich erklärt. Leider kann aber nur ein einziger Stromtarif eingegeben werden. In Haushalten, die verschiedene Stromtarife wie Nachtstrom und Tagstrom nutzen, lassen sich die exakten Stromkosten mit dem Gerät daher nicht direkt ermitteln.

Dank des großen Displays können die Messwerte auch an schwer zugänglichen Stellen abgelesen werden. Außerdem bleiben die Ergebnisse dank des batteriebetriebenen Speichers auch nach Trennung vom Netzstrom gespeichert, was ein späteres Ablesen ermöglicht. Ein beleuchtetes Display bietet das Gerät aber nicht.

Arendo Energiekostenmessgerät Erfahrungen

Auf Testportalen und in Onlineshops fallen die Bewertungen und Erfahrungsberichte zum Arendo Energiekostenmessgerät größtenteils positiv aus. Kunden loben vor allem die einfache Handhabung und das gute Preis-Leistungs Verhältnis des Gerätes. Für den normalen Hausgebrauch reicht auch die Messgenauigkeit grundsätzlich aus. Lediglich das nicht vorhandene beleuchtete Display und die fehlende Möglichkeit verschiedene Stromtarife zu konfigurieren werden bemängelt.

Fazit zum Arendo Energiekostenmessgerät Test

4-star-rating

Das Arendo Energiekostenmessgerät kann im Test als solides Messgerät für den einfachen Hausgebrauch überzeugen. Die einfache Bedienung und die zahlreichen Messwerte sorgen für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Wer genauere Messwerte oder mehr Funktionen benötigt, der sollte aber zu einem hochwertigeren Gerät greifen.

energiekosten-messgeraet-kaufen

Arendo Energiekostenmessgerät Test
4 (80%) 1 vote